Spülmittel für die Geschirrspülmaschine

Die Entwicklung der Spülmittel für Geschirrspülmaschinen hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte erlebt. Die Spülergebnisse sämtlicher Spülprogramme sind dem entsprechend sehr gut.

Zu den Spülmitteln gehören:


Tabs, Pulver

In erster Linie werden heute die praktischen Tabs verwendet. Diese können bis zu sieben Reinigungsfunktionen in sich vereinen. Unter anderem Reinigungssubstanzen sowie spezielle Verstärker gegen hartnäckige Verschmutzungen, integrierte Klarspüler oder Edelstahlglanz gegen Wasserflecken, Salzsubstanzen bzw. Ersatzstoffe zur aktiven Kalkvorsorge, sowie ein perfekter Glasschutz. Viele Tabs erzielen bereits bei niedrigen Spültemperaturen aufgrund ihres hohen Chemikalienkonzentrats ein optimales Spülergebnis. Diese Energieeffizienz ist im Vergleich zum erhöhten Einkaufspreis dieser Tabs trotzdem rentabel.

Spülpulver wird natürlich ebenfalls in hochwertiger Konzentration angeboten, so dass es in seiner Leistungsfähigkeit als absolut gleichwertig zu den Tabs bezeichnet werden kann. Allerdings ist der Dosieraufwand hierbei etwas schwieriger.

Klarspüler

Um einen perfekten Glanz des Geschirrs zu erzielen, sollte man auf einen Klarspüler nicht verzichten. Außerdem werden durch den Klarspüler sämtliche Spülmittelrückstände vollständig entfernt und auch der Trocknungsvorgang dadurch beschleunigt, ohne das Wasserflecken oder Kalkränder entstehen. Unerlässlich vor allem für Glas, Edelstahl und Kunststoff.

Der integrierte Vorratsbehälter, bei haushaltsüblichen Geschirrspülmaschinen meist im Innenteil der Frontöffnung, zeigt den aktuellen Stand des Klarspülers an. Bei Bedarf muß ein Nachfüllen durch Öffnen der Dosierkammer erfolgen.

Geschirrspülmaschinen-Salz

Das spezielle Spülmaschinensalz wird in erster Linie zur Wasserenthärtung eingesetzt. In der Regel befindet sich im Bodenbereich der Geschirrspülmaschine eine hierfür vorgesehene Einfüllkammer. Befinden sich Kalkrückstände am Geschirrgut bemerkt der Verbraucher schnell, dass Salz nachgefüllt werden muss. Dies ist bei einem durchschnittlichen Haushaltsgebrauch etwa einmal im Monat der Fall. Spülmaschinensalz ist äußerst grobkörnig und verklumpt nicht. Gleichzeitig pflegt Salz die Geschirrspülmaschine gegen Kalkablagerungen.

Geruchsneutralisierer

Natürlich können gerade in einer Geschirrspülmaschine durch die Speisereste unangenehme Gerüche entstehen. Vor allem dann, wenn sie nicht täglich in Betrieb genommen wird, bzw. das eingeräumte Geschirr auch mal über Nacht nicht gereinigt wird. Diesen Gerüchen kann jedoch entgegen gewirkt werden.

Spezielle Deoprodukte werden innerhalb der Geschirrspülmaschine aufgehängt und entladen ihre Wirkstoffe bei jedem Spülvorgang. Die Wirksamkeit reicht etwa für bis zu 6 Spülvorgänge. Es entsteht eine länger anhaltende Frische im Innenraum der Spülmaschine. Zu beachten gilt, dass die Deoprodukte den eigentlichen Spülvorgang nicht behindern. Deshalb empfiehlt sich ein Anbringen in den Besteckkörben oder im oberen Spülkorbbereich.

Maschinenpfleger

Je nach Gebrauch der Geschirrspülmaschine lagern sich im Laufe der Zeit Fettstoffe und Kalk an allen wichtigen Funktionsteilen im Innenraum ab. Dies kann zwangsläufig zu Defekten und somit Reparaturschäden führen. Dem entsprechend sollte die Geschirrspülmaschine ca. alle 2 Monate mit einem Maschinenpfleger gereinigt werden.

Die Inhaltsstoffe des Maschinenpflegers lösen hartnäckige Ablagerungen an den Spülarmen und Wasserdüsen, an den integrierten Filtern, den Heizstäben und dergleichen. Die Leistungskapazität der Spülmaschine bleibt dadurch länger erhalten. Ebenso wird die hygienische Sauberkeit des Geschirrspülgutes unterstützt.

Maschinenpfleger werden in praktischen Dosierflaschen angeboten und einfach während eines leeren Spülvorgangs – auch keine Spülmittel hinzufügen – im Innenraum aufgestellt. Den nächsten regulären Spülvorgang wieder im herkömmlichen Sinne durchführen.