Gewerbespülmaschine

Die Gewerbe- und Industriegeschirrspülmaschinen unterliegen natürlich sehr hohen Anforderungen. Dem entsprechend sind sie nicht nur größer und strapazierfähiger, sondern werden in teilweise komplett anderen Ausführungen hergestellt, als Beispiel sei mal die Bandgeschirrspülmaschine genannt. Außerdem gibt es Spezialgeschirrspülmaschinen, die für besondere Einsatzgebiete ausgerichtet sind, zum Beispiel die reine Topfspülmaschine.

Gewerbespülmaschinen werden überdies in pflegeleichtem Edelstahl hergestellt. Die Anordnung in den Spülkörben ist weitaus einfacher gestaltet. Dafür werden meist verschiedene Spülkörbe in einem Gerät geliefert – z.B. speziell nur für Teller, Gläser, Besteck, Tabletts usw. Der Gewerbetreibende kann bei namhaften Herstellern auch die notwendigen Spülkörbe individuell für sein Unternehmen bestellen.


Unterbaugeschirrspüler und Haubenspülmaschine

Für das Gewerbe wurden extra große Unterbaugeschirrspüler entwickelt. Sie haben ein weitaus voluminöseres Fassungsvermögen als es bei herkömmlichen Haushaltsmaschinen üblich ist. Ansonsten sind sie baugleich. Die Öffnung ist normaler Weise mittels Fronttür vorgesehen. Eine Abwandlung dieser Geschirrspülmaschinen besteht in der Haubenspülmaschine, die sich nach oben öffnen lässt. Dies hat den Vorteil, dass gerade schwere Töpfe leicht von der Seite hinein geschoben werden können.

Beide Industriespülmaschinen sind so konzipiert, dass sie mit stark konzentrierten Spülmitteln bei nicht allzu stark verschmutztem Geschirr einen Durchlauf von nur 1 Minute benötigen. Diese enorm kurze Zeit ist für die Reinigung von Gläsern an der Gaststättentheke unerlässlich. Aber auch Kaffeehäuser können oftmals auf diese Spülart problemlos zurückgreifen.

Bandspülmaschine

Bei der Bandspülmaschine ist das Förderband für das Geschirr der wichtigste Bestandteil. In Großkantinen und Krankenhäusern beispielsweise, wird auf diese Art der Spülmaschine zurückgegriffen. Die Spülkörbe können dabei kontinuierlich befüllt werden. In dem sich im Mittelteil befindlichen Spülbereich werden diese dann bei kürzester Spüldauer konzentriert gereinigt. Anschließend kommt der Trocknungsbereich, in den das Geschirr mittels Förderband transportiert wird.

Die modernen Bandspülmaschinen funktionieren größtenteils mit Kontaktmechanismen. Dies bedeutet, dass das Förderband und der ständige Spülvorgang nur dann aktiviert werden, wenn sich Geschirr in den Körben befindet. Ansonsten schaltet sich die Vollautomatik dieser Geschirrspülmaschine Energiesparend ab.

Eine leicht abgewandelte Form der regulären Bandspülmaschine ist die Korbdurchlaufmaschine. Auch sie schafft je nach Geräteausführung bis zu 2000 Teller pro Stunde.

Durchschubspülmaschine

Eine Art Mischung aus Bandspülmaschine sowie Haubenspülmaschine stellt die Durchschubspülmaschine dar. Ihr fehlt das Förderband, wodurch sie allerdings weitaus weniger Platz benötigt. Dabei schafft sie immerhin auch bis zu 1000 Teller pro Stunde.

Das Einräumen der Maschine erfolgt ebenso in den verschiedenartigen Geschirrkörben, die seitlich oder von vorn eingeschoben werden. Die Haube selbst wird dann mittels Hebelwirkung herabgezogen und der Spülvorgang beginnt.